Forschungsalltag in Afrika

in

Weltweit leiden etwa 68 Millionen Menschen an der Tropenkrankheiten "Elephantiasis". Klinische Studien können helfen, das Leben der Erkrankten zu verbessern – doch gerade in Afrika gibt es viele Hindernisse für Forschende.

Das Ziel, Hindernisse im Kampf gegen Krankheiten zu überwinden, trägt das mit Unterstützung des Bundesforschungsministeriums ins Leben gerufene Forschungsnetzwerk TAKeOFF schon im Namen: die englische Abkürzung steht für „Tackling the obstacles to fight filariasis and podoconiosis“. In ihm haben sich Infektionsforscher aus Ghana, Tansania und Kamerun sowie aus Deutschland (IMMIP- Bonn & München) zusammengefunden. Sie suchen nach Möglichkeiten, die Lymphatische Filariose und Lymphödemkrankheiten allgemein zu bekämpfen, von denen weltweit mehr als 850 Millionen Menschen bedroht sind.

Hier geht es zur Pressemitteilung

Datum: 
Wednesday, January 29, 2020 - 10:00 - 10:01

Back to top