Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie

Latest / 10. Sept. 2020

Prof. Dr. Achim Hörauf wurde als Sprecher des DNTDs gewählt

Aktuelles

 

DAAD fördert acht neue Globale Zentren für Klima und Gesundheit

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert in einem neuen Programm acht fächerübergreifende „Globale Zentren“ zur Bewältigung weltweiter Herausforderungen. Vier Zentren werden zu Klimafragen, weitere vier zu Gesundheitsthemen und Pandemien forschen und lehren. Das Auswärtige Amt (AA) fördert den Aufbau der Zentren bis 2025 mit rund 22 Millionen Euro.

 

German-West African Centre for Global Health and Pandemic Prevention (G-WAC) Ghana:

Thema: Globale Pandemien und deren Haupttreiber sowie wesentliche Elemente widerstandsfähiger Gesundheitssysteme im Rahmen des One-Health-Ansatzes
Projektverantwortliche Institutionen: Berlin School of Public Health (Technische Universität Berlin und Charité Berlin) und Universität Bonn (Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie und Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit)
Partner: Kwame Nkrumah University of Science and Technology und weitere

Weiterlesen...

Wurmbefall im Darm hat Fernwirkung auf Virenabwehr

Eine Infektion mit parasitischen Eingeweidewürmern, sogenannten Helminthen, kann augenscheinlich dafür sorgen, dass virale Infektionen anderswo im Körper erheblich schwerwiegender verlaufen. Das zeigt eine Studie unter Federführung der Universitäten Kapstadt und Bonn. Demnach entwickelten Helminthen-befallene Mäuse nach einer Infektion mit Genital-Herpesviren deutlich gravierendere Symptome. Die Forschenden vermuten, dass sich diese Ergebnisse auch auf den Menschen übertragen lassen. Die Ergebnisse sind jetzt in der Zeitschrift Cell Host & Microbe erschienen.

In den afrikanischen Ländern südlich der Sahara sind sowohl Wurminfektionen als auch sexuell übertragene Viruserkrankungen äußerst häufig. Die viralen Infekte verlaufen zudem oft besonders schwerwiegend. Möglicherweise hängen diese Befunde zusammen. Diesen Schluss legen zumindest die aktuellen Befunde aus Mäusen nahe.

Weiterlesen...

Fadenwürmer in der Falle

Filarien, schlanke aber mitunter bis zu 70 Zentimeter lange Fadenwürmer, können sich hartnäckig in ihren Wirt einnisten und zu ernsten Infektionskrankheiten in den Tropen führen. Meist sind es Mücken, die die winzigen Larven der Würmer von Mensch zu Mensch übertragen – durch Stechen nehmen sie die Larven aus dem Blut oder der Unterhaut auf und setzen sie in den Gefäßen oder Geweben ihres nächsten Opfers ab. Wissenschaftler unter Federführung der Universität Bonn haben jetzt einen Mechanismus erforscht, mit dem das Immunsystem den Filarien zu Leibe rückt. Bestimmte Immunzellen, die Eosinophilen Granulozyten, setzen dabei DNA frei, die eine Art Netz um die Larven bildet und sie einfängt. Darüber hinaus identifizierten die Forscher, welches Protein den Mechanismus „einschaltet“ – der sogenannte Dectin-1 Rezeptor. Die Studie ist in der Fachzeitschrift „Cell Reports“ erschienen (DOI: 10.1016/j.celrep.2020.108621 ).

Komplette Presseveröffentlichung hier

Coronavirus: Are parasitic worms responsible for low fatality rates in Africa? | COVID-19 Special

One of the dominant features of parasitic worms is ensuring their survival in the host body by supressing the immune responses... Watch this Deutsche Welle COVID-19 special (DW)  where Prof. Achim Hörauf addresses the question as to whether worms have a role in the low fatality rates in Africa.

Welttag der vernachlässigten Tropenkrankheiten

Die Weltgesundheitsversammlung hat den 30. Januar zum Welttag der vernachlässigten Tropenkrankheiten (NTD) gekürt und die neue WHO-NTD-Strategie bis 2030 präsentiert. Erfolge treffen auf Rückschläge...

Das Deutsche Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs) begrüßt die Entscheidung der WHA. „Die Tatsache, dass die WHA den Welt-NTD Tag nun offiziell ausgerufen hat, ermutigt alle, die in diesem Bereich arbeiten“, kommentiert DNTDs-Vorstandssprecher Professor Achim Hörauf im Gespräch mit der „Ärzte Zeitung“. Weiterlesen...

Die Faszination für Fadenwürmer

Würmer und andere Parasiten sind Auslöser für viele vernachlässigte und weit verbreitete Tropenkrankheiten. Sie zu bekämpfen, ist ein Schwerpunkt im DZIF. Seit August 2020 verstärkt der Parasitologe Prof. Marc Hübner diesen Fokus über eine DZIF-Professur für Translationale Mikrobiologie am Standort Bonn-Köln.

Weiterlesen...

Vernachlässigte Tropenkrankheiten und ihre Bedeutung für Europa -Chagas-Krankheit eine kaum beachtete Tropenkrankheit

 

Webtalk zum Auftakt der Aktionswoche zur Bekämpfung von NTDs

Zum Auftakt der Aktionswoche gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten hat das deutsche Netzwerk unter der Schirmherrschaft von Dr. Georg Kippels MdB, einen Webtalk zur Chagas-Krankheit organisiert.

Weiterlesen...

 

 

Kigali Gipfel 2021 – Ein Meilenstein bei der Bekämpfung der vernachlässigten Tropenkrankheiten

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung der des Ruanda-Referats der Landesregierung Rheinland-Pfalz und des DNTDs standen aus Anlass des Kigali Gipfels zu Malaria und NTDs im Juni 2021, die NTDs im Mittelpunkt der Diskussionen. Prof. Dr. Achim Hoerauf, Sprecher des DNTDs, Direktor des IMMIPs, erklärte einige Krankheitsbilder der NTDs und ordnete den Kigali-Gipfel in die zahlreichen Aktivitäten im Bereich der Globalen Gesundheitspolitik ein.

Weiterlesen...